Präzisions-Flachführungen 
für Walzanlagen 

Im globalen Wettbewerb stehen Walzwerke vor der Herausforderung, die Wirtschaftlichkeit des Walzprozesses sowie die höchste Qualität der gewalzten Produkte zu garantieren – also gilt es Verschleiß zu minimieren.

Die Problematik: Sind Walzgerüste und Einbaustücke mit herkömmlichen Verschleißplatten aus Baustahl, vergütetem Werkzeugstahl oder Bronze ausgestattet, führen Abrasion, Schläge und Korrosion zum Verschleiß der Führungsflächen und so zu einer Stärkenabnahme oder Beschädigung der Verschleißplatten. Beim Flächenverschleiß vergrößert sich das Spiel zwischen Ständer und Einbaustück und die extremen Lasten werden auf reduzierten Flächen übertragen – der Verschleiß nimmt deutlich zu.

Es kommt zum Kippen, Pendeln und Versatz der Einbaustücke in horizontaler und vertikaler Richtung (Cross Rolling, siehe Grafik rechts). Arbeits- und Stützwalzenlager, Baustückverriegelung und die Baustückkörper werden übermäßig belastet und hohe Reparatur- und Ersatzteilkosten sind die Folge. Außerdem ergeben sich ungeplante Stillstandzeiten sowie Nachteile für den Walzprozess und das Walzergebnis (Rattermarken, Welligkeit, Ski- und Säbelbildung, Hochgehern und Bandabrissen etc.)

Die CORTS-Lösung: Präzisions-Flachführungen aus CORC-g-Verbundstahl. Der Verschleiß wird aufgrund der harten, abrasions- und korrosionsgeschützten Gleitoberfläche deutlich minimiert. Der Trägerwerkstoff ist ungehärtet und weist eine geringere Festigkeit auf als der Gusswerkstoff der Baustücke oder Walzenständer. Ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für jedes Walzwerk.

Das Problem: Bei hohem Verschleiß vergrößert sich der Lagerspalt unverhältnismäßig stark. Damit ist eine präzise Regelung der Walzstraße nicht mehr gewährleistet. Präzisions-Flachführungen aus CORC-g-Verbundstahl lösen dieses Problem. (»)